Page 13 - Terrassendächer und Glashäuser 2019
P. 13

   In der Ausstellung zeigt Hans Ladwig (Mitte) anhand von Referenzobjekten und Modellen die vielen in Frage kommenden Lösungsmöglichkeiten.
   die tatsächlichen Laufwege, wie viele Öffnungen brauche ich tat- sächlich?“ Gute Planung bedeute ja schließlich, einen vernünftigen Mix aus Bewegungsfreiheit, Flexi- bilität, Beschattung und Belüftung anzubieten.
Einfacher ist oft besser
Manchmal muss Ladwig dem Kun- den auch zu einfacheren Lösungen raten. Ein typisches Beispiel ist der Einsatz der neuen Dreifachvergla-
sungen, die über viel bessere Wärmedämmfähigkei- ten verfügen als Isolierverglasungen aus zwei Glä- sern. „Die Zweifachgläser dämmen zwar nicht so optimal, der Raum kühlt also schneller aus, dafür lassen sie aber auch mehr Wärme in das Innere. Hier muss unter Berücksichtigung der Ausrichtung des Glashauses und die geplante Hauptnutzung ge- nau abgewogen werden, welche Verglasung die sinnvollere ist.“
Annette Häublein ergänzt, dass das gleiche auch für den Einsatz von Dreifachverglasungen im Zu- sammenhang mit älterer Bausubstanz gelte: „Hier kann es zu Kondensatbildung an der schlechter ge-
dämmten Wand kommen, da die Qualitätsunterschiede einfach zu groß sind. Wir sprechen in diesem Fall von Überdimensionierung.“
Ein heiß diskutiertes Thema während der Planung ist auch die Frage nach der Notwendigkeit ei- ner Beschattung. „Oft schrecken Kunden vor der Investition für eine Markise zurück, auch wenn wir sie als notwendig erachten. Man sollte dann wenigstens darauf dringen, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, eine solche Markise auch noch nachträglich leicht anzubringen. Oft bringen erst die Erfahrungen der ersten Sommersaison die Erkenntnis.“
    Pfiffige Lösung für besondere Fälle, die in der Ausstel- lung besichtigt werden kann: Die Lüftungsklappen sorgen für die Ab- fuhr verbrauchter Luft und verschaf- fen der Dachfläche ein gewünschtes größeres Gefälle.
   Pretzfelderstraße 4a, D-81249 München
www.wintergarten-ideen.de
       Fotos: R. Ladwig GmbH
     






















































































   11   12   13   14   15